500 Demonstranten bei Anti-Rassismus Demo in Kassel

Jugendliche und Studenten riefen am Mittwoch-Nachmittag zur Demonstration gegen Rassismus und Waffenlieferungen ins Ausland auf. Rund 500 Demonstranten wurden von mehreren Polizeiwagen eskortiert. Sie marschierten vom Königsplatz Kassel zum Halitplatz.

arasdemo16ks02Der Halitplatz wurde benannt, nach einem arabisch-stämmigen jungen Mann, der zum Opfer der Anschläge/ Serienmorde des sogenannten “NSU” um Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wurde. Er soll nicht nur an den Tod durch Rassismus erinnern, sondern auch an das Versagen der Staatsapparate, die bis heute nicht in der Lage waren, die Mordserie aufzudecken.
Zur heutigen Demo rief die Gruppe “Jugend gegen Rassismus”, sowie die Fraktion “Die Linke” auf. Sie fordern die Politik auf, sich nicht nach Rechts zu orientieren, Waffenlieferungen zu stoppen und Kriegsflüchtlinge aufzunehmen. Außerdem forderten sie eine Aufhebung des PKK-Verbots. Die PKK gilt als eine radikale/ extremistische Kurden-Partei. Im Nordosten der Türkei gibt es immer wieder Ausschreitungen und Bürgerkriegsähnliche Zustände, zwischen der PKK und der Regierung Erdogans. Die Aufhebung des PKK-Verbots in Deutschland wird schon länger diskutiert.  


arasdemo16ks04 arasdemo16ks06 arasdemo16ks07 arasdemo16ks08

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.