Dameneishockey NRW-Bezirksliga: DEG 1b unterliegt in Kassel mit 10:0 im letzten Saisonspiel

Kassel  In einem einseitigen Spiel des NRW-Bezirksliga-Ersten aus Kassel, gegen den sechst-platzierten, den 1b- Damen der Düsseldorfer EG, gelang es den Düsseldorferinnen höchstens fünf Mal auf das Tor der Icecats zu schießen, was die Einseitigkeit untermalt. Der Bezirksliga-Meister konnte die DEG 1b knapp 54 Minuten im eigenen Drittel festschnüren, die sich – vor allem in den ersten beiden Dritteln – mit aller Macht wehrten. Somit endete das Spiel verdient mit 10:0 (3:0)(4:0)(3:0)

icecatsvsDEG1b01Rund 40 Schüsse flogen auf das Tor von Marit Gönner; immerhin 30 konnte sie davon parieren. Vor allem die Katzen mit den Nummern 4 (Simone Vogel), 22  (Lisa Dürr), 24 (Jennifer Reichert) und die Verteidigerin mit der Nummer 8 (Simone Kröger) forderten Gönner immer wieder. Allerdings war es eine ganz andere, die den Torreigen eröffnete: Auf Zuspiel von Lisa Dürr und Jennifer Reichert, war es Verteidigerin Helga Hall, die nach nur 66 Sekunden das erste Mal einnetzte. Es dauerte zwei Gegenangriffe, bis Reichert (Hall, Dürr) in der 4. Spielminute zum 2:0 einnetzte. Weitere Angriffe der Younghuskies wurden mit aller Kraft von der DEG-Defensive verhindert und sogar Gegenangriffe gestartet: So war es Vanessa Retza, die in der 8. Minute den Puck an der blauen Linie der Heimmannschaft eroberte und versuchte ihre Mitspielerin in Szene zu setzen, doch diese verpasste knapp das Tor. Direkt im Anschluss daran waren es wieder die Katzen, die sich Chancen erarbeiteten, was sich nach 10 Minuten belohnte: Lisa Dürr wurde mustergültig von Reichert bedient. Es war nicht die letzte Torchance der Nordhessen, aber das letzte Tor des ersten Abschnittes. 

icecatsvsDEG1b30Im zweiten Drittel ging das muntere Tore schießen erst richtig los: Reichert eröffnete das zweite Drittel in der 22. Minute (Katzer) mit dem 4:0, dann waren es wieder die Rheinländerinnen, die sich in Richtung Heimtor bewegten, doch weiter als bis zur blauen Linien des Heimteams kamen sie so gut wie nicht. Stattdessen nutzten die Eiskatzen ihre Überlegenheit mit einem Doppelschlag: In der 35. Minute war es erst Stefanie Kröger (Hall, Reichert), wenige Sekunden später Simone Vogel (Kröger, Engel), die den Spielstand auf 6:0 hochschraubten. Ab diesem Zeitpunkt setzte das Düsseldorfer Team keine Akzente mehr in der Offensive, aber Kassel nutzte jede Chance: Nach einer Puckeroberung im Mitteldrittel, lief Simone Vogel zwei Düsseldorferinnen davon und wurde gelegt. Daraufhin pfiffen die Unparteiischen Strafstoß: Diesen nutzte Vogel zum 7:0.

Das letzte Drittel ist spielerisch komplett einseitig zugunsten der Kasseler- und Kasselänerinnen verlaufen. Sowohl ihren Hattrick, als auch ihr viertes Tor feierte Jennifer Reichert (48./52.). Den Schlusspunkt zum 10:0 setzte Stürmerin Katharina Huth nach einer Vorlage von Simone Vogel.

Icecats Kassel – Düsseldorfer EG 1b 10:0 (3:0)(4:0)(3:0)
Tore: Reichert (4), Vogel (2), Dürr (1), Hall (1), Kröger (1), Huth (1)
Strafen: Kassel 12, DEG b 5
Zuschauer: 60

 icecatsvsDEG1b02 icecatsvsDEG1b03 icecatsvsDEG1b04 icecatsvsDEG1b05 icecatsvsDEG1b06 icecatsvsDEG1b07 icecatsvsDEG1b08 icecatsvsDEG1b09 icecatsvsDEG1b10 icecatsvsDEG1b11 icecatsvsDEG1b12 icecatsvsDEG1b13 icecatsvsDEG1b14 icecatsvsDEG1b15 icecatsvsDEG1b16
icecatsvsDEG1b17 icecatsvsDEG1b18 icecatsvsDEG1b19 icecatsvsDEG1b20 icecatsvsDEG1b21 icecatsvsDEG1b22
icecatsvsDEG1b23 icecatsvsDEG1b24 icecatsvsDEG1b25 icecatsvsDEG1b26 icecatsvsDEG1b27 icecatsvsDEG1b28 icecatsvsDEG1b29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.