Eishockey: Verbände stehen vor der Entscheidung

Wenn in dieser Woche die einzelnen Verbände zusammen kommen, geht es wieder um alles, was die nächste Saison betreffen wird. Die teilnehmenden Mannschaften müssen bis zum 07.Juli alle ihre Unterlagen beim Verband eingereicht haben um eine Berechtigung vom Verband zu erhalten. Man darf damit rechnen, dass es im Westen so wird wie immer; nämlich vollkommen anders: 
Die Oberliga West erhält wahrscheinlich drei weitere Teams aus tieferen Ligen dazu. Somit soll die Attraktivität gesteigert werden und ein Spielplan mit einer Doppelrunde, statt einer Zwei-Einhalb-Fach-Runde erreicht werden. Ein weiterer Spielplan-Modus wäre  der Spielplan in einer Einfachrunde, das heißt ein Spiel Heim und eines Auswärts gegen jeden Gegner zu bestreiten. Sechs der Zwölf Teams würden dann in den Pre-Play-Offs (um die ersten Vier Plätze) gegeneinander spielen. Die ersten Vier wiederrum währen für die Play-Offs zur Bundesliga qualifiziert. Damit wird es Spannender und die Spiele gegen den selben Gegner werden reduziert.
Als feste Teams gelten: EHC Dortmund, Rote Teufel Bad Nauheim, EV Duisburg, Ratinger Ice Aliens, Lippe-Hockey-Hamm, Unna-Königsborn und die Frankfurter Löwen. Als mögliche zukünftige Teams gelten die Kassel Huskies, der EHC Netphen und Preußen Krefeld. Beim Herner EV und den Essen Moskitos steht eine Teilnahme noch nicht fest. 


Lassen wir uns also überraschen, was der Verband der Oberliga West am Ende der Woche entscheiden wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.