Ice Aliens unterliegen mit 9:2 zum Saisonabschluss in Frankfurt/ Dritter Platz sorgt für Zufriedenheit

Die Ratinger Ice Aliens schlossen am gestrigen Abend, in der Frankfurter Außenanlage der Eissporthalle Frankfurt mit einer 9:2- Niederlage ihre Saison, die mit Höhen- und Tiefen besiegelt war, ab. Insgesamt fehlten am gestrigen Abend sechs Leistungsträger – das erinnerte an Zeiten im Dezember, als die Außerirdischen mit einem großen Krankheits- und Verletzungspech geplagt waren. Teilweise spielten Jugendspieler mit im Oberliga-Team, die somit zu ihrem ersten Halbprofi-Einsatz kamen. 

Wer erinnert sich nicht gerne, an die ersten Erfolge bei Saisonbeginn? So katastrophal die Testspiele vor der Saison begannen, umso besser waren die ersten Punktespiele. 0:5- Siege in Hamm und Neuss, die man nicht erwartet hatte, ließen Hoffen auf mehr. Die Folge: Der Erste Platz am dritten Spieltag.
Über die Saison hinweg sanken scheinbar immer wieder die Kräfte und auch an Motivation mangelte es immer wieder. Kurzzeitig war der fünfte Platz gefährdet, den man am Ende der Hauptrunde erreichte. Kurz darauf beschloss der Langjährige Trainer Janusz Wilczek, sich von der ersten Mannschaft zu verabschieden und nur noch den Nachwuchsbereich betreut. – Mit Erfolg.
Alexander Jacobs kam vom Niederländischen Zweitligisten „Dordrecht“ und sofort gelangen Achtungsergebnisse. Gegen Herne z.B. konnte man an Weihnachten beinahe ein Spiel in die Verlängerung „zerren“, doch nur Sekunden vor Schluss, erzielte Herne das Siegtor. Nur wenige Wochen später gelang endlich ein Sieg, gegen die Top-4. Die Essener Moskitos wurden unerwartet mit 2:1 geschlagen, was ESC-Trainer Gentges garnicht gefiel (sie wurden durch diese Niederlage Vierter in der Hauptrunde).
Die darauf folgende Runde, um die goldene Ananas, namentlich „Oberliga-Mitte-Pokal“, waren die Ice Aliens, trotz Verpflichtung von Teemu Koskinen, der gegen die Moskitos Essen die beiden Tore erzielte, nicht sonderlich motiviert. Eine blamable Niederlage in Berlin und ein katastrophales Spiel gegen Neuss, ließen wenig Hoffnung auf Erfolge. Auch das Rückspiel in Hamm unterlagen die Außerirdischen, trotz Aufholjagd (von 6:1 auf 7:5). Immerhin konnten Sie ein sicher verloren.-geglaubtes Heimspiel gegen FASS Berlin drehen und am Ende, trotz vier Toren Rückstand in ein 7:5- Sieg umwandeln. 
Nun schließen die Außerirdischen mit etwas Frust, die Saison ab. Die 9:2- Niederlage in Frankfurt war unnötig und hätte beinahe noch den dritten Rang „den Rang der Würde“ gekostet.
Zur kommenden Saison plant Aliens-Trainer Alex Jacobs einen leichten Umbau für das Team der Außerirdischen. Es müssen mindestens vier neue Spieler unter 21 Jahre in das neue Team aufgenommen werden. 
Gerüchten zufolge werden zwei Stammspieler mit dem Eishockey aufhören und mindestens ein weiterer den Verein verlassen. Aber auch ein Nachwuchsspieler wird den Weg in das Oberliga-Team finden, da sind sich alle sicher.
In diesem Sinne:
Servus, Ice Aliens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.