DEL 2

200px-DEL2-Logo
Deutsche Eishockey Liga 2

Deutscher Meister der DEL2:
EC Kassel Huskies (Vizemeister: Bietigheim Steelers)

TV Partner: sprade TV

DEL2 Wintergame am 10.September.2016 in der Commerzbank Arena, Frankfurt:
Löwen Frankfurt gegen Kassel Huskies 4:5 i. V.

Saison 2016 / 2017:

Stand: 12.09.2017

Rang Verein Sp S SV NV N T P Quali
1 (1) Die Wölfe Freiburg 0 0 0 0 0 0:0 0 PO
1 (1) EC Bad Nauheim 0 0 0 0 0 0:0 0 PO
1 (1) Kassel Huskies 0 0 0 0 0 0:0 0 PO
1 (1) Dresdner Eislöwen 0 0 0 0 0 0:0 0 PO
1 (1) SC Riessersee 0 0 0 0 0 0:0 0 PO
1 (1) ESV Kaufbeuren 0 0 0 0 0 0:0 0 PO
1 (1) Löwen Frankfurt (M) 0 0 0 0 0 0:0 0 PPO
1 (1) Bietigheim Steelers 0 0 0 0 0 0:0 0 PPO
1 (1) Heilbronner Falken 0 0 0 0 0 0:0 0 PPO
1 (1) Eispiraten Crimmitschau 0 0 0 0 0 0:0 0 PPO
1 (1) EHC Bayreuth 0 0 0 0 0 0:0 0
1 (1) Ravensburg Towerstars 0 0 0 0 0 0:0 0
1 (1) EC Bad Tölz (N) 0 0 0 0 0 0:0 0
1 (1) ESW Lausitzer Füchse 0 0 0 0 0 0:0 0

 

 

Spielmodus:

1. HAUPTRUNDE

Die 14 Clubs spielen in einer Doppelrunde mit 52 Spielen die Hauptrunde.

2. PRE-PLAYOFFS

(1) Für die Pre-Playoffs sind die Clubs auf den Plätzen 7 bis 10 der Hauptrunde qualifiziert.

(2) Der Siebte der Hauptrunde trifft auf den Zehnten und der Achte auf den Neunten, wobei der jeweils besser Platzierte das erste Heimrecht besitzt. Es kommt die „Best-of-Three-Regel“ zur Anwendung. Das Heimrecht wechselt bei jedem Spiel.

(3) Als Termine sind festgelegt: 04., 06., und 08. März 2016

3. PLAYOFFS

(1) Für das Viertelfinale sind die sechs Bestplatzierten der Hauptrunde sowie die beiden Sieger der Pre-Playoffs qualifiziert.

(2) Für das Halbfinale sind die vier Sieger des Viertelfinales qualifiziert.

(3) Für das Finale sind die beiden Sieger des Halbfinales qualifiziert.

(4) Die Paarungen und das jeweils erste Heimrecht richten sich nach den Platzierungen der qualifizierten Clubs in der Hauptrunde. Der Bestplatzierte bekommt den Letztplatzierten, der Zweitbestplatzierte den Vorletzten usw. zugeordnet, wobei der jeweils besser Platzierte das erste Heimrecht besitzt. Ab dem Viertelfinale kommt in allen Playoff Runden die „Best-of-Seven-Regel“ zur Anwendung. Das Heimrecht wechselt bei jedem Spiel.

(5) Als Termine sind festgelegt:
Viertelfinale: 11., 13., 15., 18., 20.03., 22. und 24. März 2016
Halbfinale: 26. und 28. März, 01., 03., 05., 08. und 10. April 2016
Finale: 15., 17., 19., 22., 24., 26. und 29. April 2016

4. PLAYDOWNS

(1) Für die Playdowns sind die vier Letztplatzierten der Hauptrunde qualifiziert.

(2) Für die zweite Playdown Runde sind die zwei Verlierer der ersten Playdown Runde gesetzt.

(3) Der Verlierer der zweiten Playdown Runde ist sportlicher Absteiger im Sinne des Lizenzstatut/Lizenzordnung
Die Paarungen und das jeweils erste Heimrecht richten sich nach den Platzierungen der qualifizierten Clubs in der Hauptrunde. Der Bestplatzierte bekommt den Letztplatzierten, der Zweitbestplatzierte den Vorletzten zugeordnet, wobei der jeweils besser Platzierte das erste Heimrecht besitzt. Ab der ersten Runde der Playdowns kommt in allen Runden die „Best-of-Seven-Regel“ zur Anwendung. Das Heimrecht wechselt bei jedem Spiel.

(4) Als Termine sind festgelegt:
Erste Runde: 11., 13., 15., 18., 20.03., 22. und 24. März 2016
Zweite Runde: 26. und 28. März, 01., 03., 05., 08. und 10. April 2016

Quelle: del-2.org

•••

Playoffs 2016:

Finale:
Bietigheim Steelers – Kassel Huskies 0:4

Halbfinale:
EV Ravensburg – Kassel 2:4
Bietigheim – Eislöwen Dresden 4:1

Viertelfinale:
Kassel – Frankfurt 4:0
Ravensburg – Bad Nauheim 4:1
Bremerhaven – Dresden 3:4
Bietigheim – Rosenheim 4:1

Pre-Playoffs:
Dresden – Crimmitschau 2:1
Rosenheim – Riessersee 2:1

Abschlusstabelle 2015/ 2016:

1. Bietigheim Steelers
2. REV Bremerhaven
3. EV Ravensburg Tower Stars
4. EC Kassel Huskies
5. Frankfurt Löwen
6. EC RT Bad Nauheim
7. Dresden Eislöwen
8. StarBulls Rosenheim
9. SC Riessersee
10. Crimmitschau
11. Weißwasser
12. EV Kaufbeuren
13. Freiburg
14. Heilbronner Falken

DEL  |  Oberliga Nord  |  Regionalliga West  |  NRW Liga  |  Damen  |  Skaterhockey