Der Neubau des Düsseldorfer Platzes hat begonnen: Ratingen bekommt einen neuen Busbahnhof

Ratingen  Seit heute Morgen ist der Düsseldorfer Platz in Ratingen gesperrt. Die Buslinien O15, O16, 749, 753, 757, 759, 761, 771, 773 und DL1 werden für etwa ein Jahr über die Weststraße und den Europaring umgeleitet, wo sie nun an neu eingerichteten Haltestellen halten werden. Die Stadtbahnlinie U72 endet bereits an der Weststraße.

duesseldorfer-platz-ratingen-2017
Auf dem Entwurf ist dargestellt, wie der neue Zentrale Omnisbus-Bahnhof (ZOB) Ende 2017 aussehen wird. Quelle: ratingen.de

Ein gemeinsamer, überdachter Bahnsteig für alle Buslinien und die Stadtbahnlinie U72 ermöglicht einen trockenen, schnelleren und barrierefreien Umstieg. Die neue Straßenführung sorgt dafür, dass Busse keine Schleifen mehr fahren müssen, sondern direkt aus dem Busbahnhof fahren können, was die Fahrzeit in Richtung Westen um etwa eine Minute verkürzt. Neue dynamische Fahrgastinformationsanzeigen werden die Fahrgäste über die Abfahrtszeiten der Bus- und Bahnlinien informieren.

Im Bereich der heutigen Haltestellen der Linien O15 und U72 entsteht ein neues Service-Pavillion der Rheinbahn mit Kiosk, Sozialräumen für die Fahrer*innen der Rheinbahn und öffentlichen Toiletten. Außerdem entsteht ein Bike+Ride System: Fahrradstellplätze ermöglichen den schnelleren Umstieg auf den ÖPNV.

Auch die Haltestelle „Grabenstraße“ ist von den Umbaumaßnahmen betroffen. Die Buslinie O15 wird künftig nicht mehr auf der Düsseldorfer Straße halten, sondern am Rathaus auf der Grabenstraße. Hierzu werden die Bussteige angehoben und barrierefreie Zugänge ermöglicht.

bbf-ratingen-mitte-04-10-2016
So sah es am Tag des Baustarts am 04.Oktober aus. Foto: Marco Grünert

Insgesamt verschlingt das Projekt rund 13,7 Millionen Euro, wovon etwa 4,4 Millionen Euro das Konto der Stadt Ratingen belasten wird. 7,54 Millionen Euro Zuschuss erhält das Projekt vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Beschlossen wurde das ganze übrigens bereits 2012, als die Bürger Union und die CDU, sowie der ehemalige Bürgermeister Harald Birkenkamp (Bürger Union) die Beschlüsse vorlagen. Damals wäre der Eigenanteil für die Stadt Ratingen bei unter 4 Millionen Euro geblieben, doch der Stadtrat, allen voran die Parteien FDP, SPD und Grüne blockierten den endgültigen Baubeschluss. Hinzu kamen Klagen der Anwohner über den geplanten Neubau. Rheinbahn und Stadt Ratingen konnten sich aber außergerichtlich mit Mietern und Vermietern in unmittelbarer Umgebung des Busbahnhofes einigen. Umso mehr freut sich Neu-Bürgermeister Klaus Konrad Pesch über eine längst hinfällige Fertigstellung des neuen zentralen Omnibus-Haltes ab Herbst 2017. 

Was wird aus dem ehemaligen Hertie-Haus?

Gerüchte bezüglich eines Abrisses des ehemaligen Hertie-Hauses „CityTreff“ an der Düsseldorfer-/ Wallstraße haben sich bisher nicht bestätigt. Zwar wurden die drei übrig gebliebenen Ladenflächen zum 01.01.2017 gekündigt (dies umschließt die Bäckerei-Filiale, die Pizza-Stube und das Fitnesscenter), doch was mit dem Gebäude passieren wird, bleibt vorerst unklar.

Die Stadt Ratingen hatte 2012 geplant das Gelände aufzukaufen, die Gebäude abzureißen und darauf eine Shopping-Mall zu errichten, die dem neuen Mettmanner Einkaufszentrum „Königsgalerie“ oder dem Hildener Einkaufszentrum ähneln würde. Jedoch verwarf die Stadt die Pläne, weil dieses Projekt mindestens 30 Millionen Euro verschlungen hätte.

Informationen über die Umleitungen, sowie die Änderungen der Verkehrsführung auch für Autofahrer hält die Rheinbahn hier bereit <<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.