Wir sehen uns OBEN: Interview mit dem Orga-Team des OBEN-Festivals

Am 02.Juni.2018 ist es wieder soweit: Das dritte OBEN-Festival lädt zu Sommer, Sonne, Tanz und mehr auf dem Gelände der Knallhütte in Baunatal. Neben 23 musikalischen Acts auf drei Bühnen, gibt es für die Besucher des Ein-Tages-Festivals ein buntes Rahmenprogramm unter anderem mit qualitativer und internationaler Küche, handgemachter Deko und einem Saunawagen.
Wir haben uns mit dem Orga-Team des OBEN-Festivals getroffen und einiges über das Festival, die Hintergründe und die Planung erfahren. Was genau könnt ihr im folgenden nachlesen:

Die Hauptbühne beim OBEN Festival 2017 während des Auftrittes von Clueso.

Erst einmal vielen Dank, dass ihr mich auch diesmal wieder empfangen habt, um mir und den Lesern einen Einblick hinter die Kulissen vom OBEN-Festival zu gewähren (zum OBEN-Bericht 2017).
Die beiden vergangenen Ausgaben vom OBEN haben gezeigt, dass ein großes Interesse an Open-Air-Festivals in der Region besteht. Wer mag mir ein kurzes Feedback zum letzten OBEN2017 geben?
Jürgen Truß: Gute Vibes, eine Mordsstimmung, Positives Feedback von den Künstlern, insgesamt ein gelungenes Fes
tival, aber auch anstrengend und schweißtreibend, sodass wir kurz darüber nachdachten, dass wir das nicht nochmal machen werden.
Christof Lutz: Nach zwei, drei Wochen kam die Energie zurück und die Lust auf eine dritte Ausgabe des OBEN war wieder da! Schön war, dass beim letzten OBEN die Abläufe schon Großteils flüssig verliefen und man als Veranstalter nun auch eine höhere Erfahrung mit Genehmigungen, Organisation und Anwohnern hatte. Seitens der Polizei gab es zumindest keine Beschwerden.

Wurde die angepeilte Besucherzahl von 3.000 erreicht?
C. L.: Auf dem Gelände selbst befanden sich über 3.000 Leute. Darunter natürlich auch die Helfer, Sicherheits- und Rettungskräfte aber auch Freunde der Künstler, die auf der Gästeliste standen. Leider war die Anzahl der zahlenden Gäste unter 3.000, trotz der großen Headliner wie Clueso, die Hundreds, Zugezogen Maskulin oder Milliarden.

 

Beste Laune unter unseren vier Interview-Partnern. V.l.n.r.: Jürgen Truß, Christof Lutz, Andreas Störmer und Lutz Reimer.

Kommen wir nun zum Orga-Team für die 2018er-Ausgabe. Im vergangenen Jahr haben mich Jürgen Truß, Bernhard Weiß, Holger Hinz und Lutz Reimer in Empfang genommen. Bernhard und Holger sind heute nicht dabei, dafür aber Andreas Störmer (vom UNTEN) und Christoph Lutz (vom Weinbergkrug). Wer gehört denn noch zum Orga-Team?
C.L.: Neben den aufgezählten fehlt heute noch Mathias Jakob, der sich um die ganze Technik kümmert. Er übernimmt praktisch die technische Leitung und Infrastruktur und sorgt mit seinen Excel-Tabellen für die guten Zahlen.
J. T.: Naja die letzten beiden Zahlen waren aber nicht so gut… (lacht)
Lutz Reimer: Aber die Excel Tabellen waren trotzdem schön! (Augenzwinkern)
J. T.: Aber im Ernst: Ohne ihn hätten wir niemanden, der sich um die Bühnen, die Rider und das alles kümmert. Wir besitzen alle nicht dieses hohe technische Know-how dazu.

 

Im letzten Jahr hat man, obwohl es erst die zweite Ausgabe vom OBEN war, mit Clueso, Milliarden, Großstadtgeflüster und vielen weiteren national bekannten Bands, ein Line-Up mit hoher Werbewirkung aufgeboten. Dieses Jahr, so scheint es zumindest, wird der Fokus eher auf regionale Künstler und Bands gelegt. Was verspricht man sich vom diesjährigen Line-Up?
T.: Dieses Jahr wird der Fokus nicht auf den Mainstream gelegt. Mit unserem Line-Up wollen wir für viele qualitativ hochwertige Überraschungen sorgen. Das wir nur auf regionale Künstler setzen stimmt nicht.
L. R.: Da haben wir zum Beispiel die Band Turbostaat, die auf großen Festivals, wie Rock am Ring spielen oder die Künstlerin Haiyti, die gerade durchstartet und diese Woche auch bei Böhmermann ihren Auftritt hatte.
C. L.: Ganz zu schweigen von BLOND oder der Band Dyse. Und wer definitiv überraschen wird sind Cliant Liasion, die sich im 1980er-Stil präsentieren werden.
J. T.: Da ist dann Modern Talking nichts gegen! Aber generell ist es so, dass wir den Fokus auf die Qualität legen wollen.

Bisher sind 10 Hessische Auftritte im Line-Up vertreten, davon stammen sieben Bands aus Kassel und der Umgebung. Wird aus dem OBEN das nordhessische Sprungbrett-Festival für regionale Bands?
T.: Die regionale Verantwortung ist uns natürlich wichtig, darum unterstützen wir regionale Künstler, in dem wir ihnen eine eigene Bühne in einem größeren Rahmen widmen. Im letzten Jahr war die Regio-Bühne dauerhaft gut besucht, sodass wir dieses Jahr versuchen alles ein wenig umzustellen, um den Platz besser nutzen zu können.

 

Der Fokus wird in diesem Jahr vor allem auf Deutschrap und Indie-Rock gelegt. Beide Musikgenres stellen mehr als die Hälfte aller Auftritte. Warum ist das so?

Wohin geht’s? Es geht nach OBEN! Und zwar am 02.06.2018…

R.: Tatsächlich wurde von außen einige Male gefordert, dass wir uns auf bestimmte Musikgenres spezialisieren sollten. Doch genau das ist unser Profil, sich eben nicht auf bestimmte Musikgenres festzulegen. Ich denke mal, dass unser Musikgeschmack allerdings dazu beigetragen hat, dass wir nun doch so viele Indie- und Rap-Bands verpflichtet haben. Uns war aber auch wichtig bei manchen Bands einen Überraschungseffekt für die Festivalbesucher zu erzielen. Die eben erwähnten Cliant Liasion zum Beispiel zählen dazu.
C. L.: Auch im Hinblick auf die Early-Birds, also die die die Tickets ohne Bekanntgabe vom Line-Up bereits gekauft haben und letztes Jahr bei Clueso abgegangen sind, wollten wir eine gewisse Verantwortung zeigen. Da wäre es blöd, hätten wir unser Festival in diesem Jahr auf Hardrock umgestellt.

Es wird einige Menschen geben, die 37,50, bzw. 40 € für den Eintritt als „zu hoch“ erachten. Wie rechtfertigt man den (immerhin stabilen) Preis in dieser Höhe?
R.: Man sollte die 23 Acts im Verhältnis miteinander sehen. Allein der Headliner 5 Sterne Deluxe kostet für einen normalen Eintritt 28 €. Haiyti gibt es ab 26 €. Viele andere Künstler aus unserem Line-Up kosten für ein normales Konzert auch über 20 €. Insgesamt heißt das, dass unsere Festivalbesucher schon ab drei Bands sparen.
J. T.: Außerdem bieten wir ab dem 29.03.2018 ein Special-Bundle an: Ein OBEN Ticket kombiniert mit einem Ticket für das MSG-Festival bringen dann 25% auf den Gesamtpreis!

Bei der Bekanntgabe, dass die Band „Call Us Janis“ aus Kassel-Nordholland, beim OBEN ihre kommende EP vorstellen darf, bezieht ihr euch auf das Video, in dem u. A. der Sänger in Süßwaren badet. In wiefern ist der Aufruf „bringt Schnukke mit“ ernst gemeint?
R.: Eigentlich war das an die Band gerichtet… Aber die Festivalbesucher dürfen gerne auch Schnucke mitbringen…! (lacht)
Wird ihnen die Schnucke nicht abgenommen?
J. T.: Wahrscheinlich ja doch, aber dann haben wir zumindest Schnucke für die After-Show-Party (Augenzwinkern)

Wird es wieder einen Shuttlebus geben? Wenn ja, wie oft wird er verkehren und wird wieder Fahrtgeld verlangt?
T.: Wir sind derzeit in Verhandlungen mit einem Busunternehmen. Das ist für den 02.Juni garnicht so leicht, weil zeitgleich dar Hessentag in Korbach stattfindet, aber wir sind guter Dinge, dass wir wieder zwei Shuttlebusse anbieten können.
Gibt es diesmal eine Kennzeichnung der Haltestellen des Shuttles?
J. T.: Ja, das stimmt, das hatten wir total verplant beim letzten Mal, aber wir denken diesmal dran (lacht und tippt etwas in seinen Laptop)
Wird die Fahrt wieder etwas kosten?
J.T.: Ja, die Fahrt zum Festival wird wieder 3 € kosten.

Das UNTEN, in dem wir uns heute befinden, ist das Gegenstück zum OBEN. Es war ja, wie wir letztes Jahr erfahren haben, eine Art „Schnapsidee“, die zur Realität wurde. Aber… Wie viel UNTEN steckt im OBEN und wie viel OBEN steckt im neuen UNTEN?
Andreas Störmer: Das UNTEN und das OBEN sind zwei unterschiedliche Projekte. Das UNTEN bietet aber genug platz um als Lagezentrum fürs OBEN, sowie für die Warm-Up- und After-Show-Party.

 

Hier wird gekniffelt! Am Donnerstag vor Ostern fand das erste Kniffel-Turnier im UNTEN statt.

Was bietet das UNTEN? Wie wird das UNTEN angenommen?
S.: Das UNTEN läuft gut. Wir haben diese Woche erst ein Kniffel-Turnier veranstaltet, bei dem sich 60 Personen angemeldet haben und für die zweite Warm-Up-Party vor dem OBEN am 30.April „Kytes in den Mai!“ zeigt sich großes Interesse!

Das Festival ist auch in diesem Jahr eintägig. Auf der OBEN-Webseite steht: „Das Festival ist heuer noch eine eintägige Veranstaltung“.
Was bedeutet dieser Satz?  Kommt das zweitägige OBEN 2019?
T.: heuer ist eigentlich bayrisch und bedeutet sowas wie „heute“ oder in diesem Fall „dieses Mal“.
A.S.: Ein zweitägiges Festival hat natürlich ein völlig anderes Feeling, aber…
J.T.: …Es verlangt auch vieles ab. Eine weitaus größere Organisation ist dann von Nöten. Bedenke nur die Logistik, die Fläche, die uns die Hütt Brauerei zur Verfügung stellen müsste und für ein zweitägiges Festival sind dann auch Zeltplätze nötig. Die freien Felder in der Nähe sind auf der anderen Seite der Autobahn, da müssten dann schon noch die Froschtunnel vergrößert werden, damit unsere Festivalbesucher auch alle dort hindurchkriechen können… (lacht) …also schauen wir erst einmal wie es dieses Jahr wird.

Mindestens zwei Bands des neuen Line-Ups sind beim Hamburger Label Audiolith unter Vertrag, auch das internationale Label UniversalMusic ist vertreten: Buhlt man damit um größere Künstler für 2019?
R.: Eigentlich ist die Booking-Agentur wurscht. Es geht um die Musik und die Künstler und wie diese uns gefallen.
J.T.: Es ist doch so: Wenn wir eine gute Arbeit abliefern, finden wir gute Künstler. Wenn die Künstler das OBEN positiv bewerten, wird das Booking für die Zukunft auch leichter.
L.R.: Wenn mehrere Agenturen vom OBEN hören, wird der Kontakt auch einfacher.

Das Logo des OBEN-Festival 2018.

Wenn man sich die Flyer anschaut, findet man unterschiedliche Motive. Geht der Papierflieger des OBEN auf eine Reise in die Unendlichkeit?
R.: Das erste Design (2016) zeigte den Weg von unten, da sieht man eine Stadt bis hin in die Wolken. Das letztjährige Design beschreibt den Weg „über den Wolken“ in den Himmel und nun startet die Reise zum Mond. Vielleicht ist die Sonne das nächste Ziel… Schauen wir mal! Danach wird es aber definitiv spacig! 

Zu guter Letzt noch die Frage nach den Specials! Was darf man dieses Jahr auf dem OBEN erwarten?
T.: Auf jeden Fall bauen wir die Poollandschaft wieder auf!
A.S.: Mit Licht?
J.T.: (lacht) ja, diesmal auch mit Licht, das hatten wir beim letzten Mal vergessen… (lacht) Auch der Saunawagen wird wiederkommen, den hatte Clueso nach Veranstaltungsende noch genutzt und für gut befunden (J.T. schmunzelt)
C.L.: Cool wäre auch noch irgendein Jahrmarktsscheiß! Aber ob wir da was bekommen wissen wir nicht… Vielleicht sind die auch alle in Korbach (lacht)
J.T.: Auf jeden Fall planen wir noch so einiges. Auch wieder einen Stand zusammen mit dem MSG-Festival.

Damit danke ich euch für die Einladung und die Beantwortung meiner Fragen. Wir sehen uns am 30.04. beim Warm-Up und spätestens am 02.Juni beim OBEN!

Infos zum OBEN-Festival am 02.Juni.2018:

Ohne Spaß würde es ja langweilig…

Das OBEN Festival findet am 02.Juni.2018 zum dritten Mal auf dem Gelände der Knallhütte in Baunatal statt. Ob Jugendliche, Erwachsene oder Familien mit Kindern – alle sind hier herzlich Willkommen. Das Line-Up ist grundsätzlich so gestaltet, dass für alle Geschmäcker etwas geboten wird.

Bevor es am 02.Juni zur dritten Ausgabe des OBEN-Festivals kommt, findet am 30.04.2018 die zweite OBEN-Warm-Up-Party „Kytes in den Mai“, im UNTEN, statt. Der Eintritt kostet 12 € (AK: 15 €). Tickets fürs OBEN gibt es für 37,50 € (40,00 € an der Tageskasse). Beide Tickets, sowie das Bundle-Angebot (1x OBEN, 1x MSG-Festival für 67,- €) gibt es unter: https://www.oben-festival.de/tickets/

 Das Line-Up:

5 Sterne Deluxe, Deutscher HipHop aus Hamburg mit den Bandmitgliedern Das Bo „türlich türlich“, Tobi Tobsen (moonbootica), marcnesium und DJ Coolman (VisitVenus), hatten in den Jahren 1997 bis 2001 ihre größten Erfolge. Der erfolgreichste Song „Ja, Ja… Deine Mudder!“ aus dem Album Neo.Now (2000) schaffte es bis auf Platz 38 der Deutschen Singlecharts. Mit ihrem Album „Flash“ starteten die vier Hamburger im vergangenen Jahr ihr Comeback. Dabei waren sie im Oktober 2017 auch in der zdf-neo-Show von Jan Böhmermann zu sehen.

Turbostaat sind Deutscher Punkrock aus Deutschlands nördlichster Stadt. Seit 1999 sind die fünf Punkrocker, die Husum ihre Heimat nennen, im Musikbusiness. Mit Auftritten bei Rock am Ring, dem Ruhrpottrodeo oder Konzerten zusammen mit den Beatstakes zählen Turbostaat zu den ganz Großen in Deutschland.

Haiyti präsentiert deutschen Rap und zeigt, dass Männer nicht die einzigen sind, die die Rap-Szene aufmischen können. 148.000 Hörer im Monat auf spotify zeigen, dass sie viel Potential mitbringt. Am 29.03.2018 trat sie im zdf neo Magazin Royal auf. Gut möglich, dass ihre Follower-Zahl bei facebook bis zum OBEN noch auf 30.000 steigen wird.

Ahzumjot, Deutsch-Rapper, mischt und kreiert seine Songs selbst. Mit 197 Tausend monatlichen Hörern ist er der Künstler mit den meisten Fans auf spotify unter allen im OBEN-Line-Up. Sein Song „Gut in der Nacht“ hat sogar 1,2 Millionen Abonnenten! Grund genug für ihn Schlange zu stehen… Übrigens: Bei den Songs „Lass sie gehen“ von Casper und „Konfetti“ von Cro schenkt Ahzumjot seine Stimme, um die Songs zu komplettieren.

Dyse ist eine New-Wave-Band aus Chemnitz. Als Vorband von den Ärzten oder den Beatstakes hat das Duo eine gewisse Bekanntheit erlangt. Dyse dürfte zu den „Überraschungsbands“ gehören, die das Orga-Team erwähnt hatte.

BLOND sind eine dreiköpfige Band aus Chemnitz, die 2016 ihre erste EP auf den Markt gebracht haben. Im vergangenen Jahr starteten sie als Vorband von Kraftklub richtig durch. Ihre Texte sind auf Deutsch und Englisch.

Fuck Art, Let’s Dance spielen englischsprachigen Indie-Pop/Rock. Mit ihrer neuen Platte „Forward! Future!“, gehen sie dieses Jahr auf Tour. Die Musik klingt vielversprechend und ist definitiv Radiotauglich!

Pimf ist wohl der bekannteste unter allen Nordhessen aus dem diesjährigen OBEN-Line-Up. Der Deutschrapper klingt wie eine Mischung aus Prinz Pi, Fabian Römer und Errdeka und feierte bereits drei Erfolge. 2012 kam der aus Hofgeismar stammende Rapper beim „Videobattleturnier“ bis ins Halbfinale. 2014 durfte der Nordhesse beim Splash! auftreten. 2015 landete Pimf mit seinem ersten Solo-Album „Memo“, auf dem auch Umse, Mortis und Damion Davis vertreten sind, auf Rang 49 der Deutschen Charts.

10vor8 machen echten Deutschrap Made in Casselfornia. Seit 2013 spielen sie Akustikrap. Die vier Jungs haben- neben rhythmischen Beats und coolen Texten auch einen verdammt coolen Webauftritt. Wer auf Fettes Brot, Fanta4 und Das Bo steht, wird diese Band mögen – sie stehen den großen nämlich in nichts nach.

Die weiteren Bands im Line-Up:

Ira Atari (Elektronikmusik/ Berlin), Luk-Fil (Hintergrund-/Bar-Musik aus Mainz), Cliant Liasion (1980er-Stil/ Australien), Irieltes Soundsystem (Reggae/ Kassel), Who killed the Lynx (Indie-Rock/ Kassel), Augen Auf (Indie-Rock/ Hann. Münden), Catch As Catch Can (Garagen-Rock/ Kassel), Norrega Mind (Altern. Rock/ Lima, Peru), The OhOhOhs (Elektro/ Frankfurt), The Films (Indie-Rock/ Marburg), Lowfield (Alternative Rock/Pop aus Lohfelden), Call Us Janis (Funk-Pop-Rock, fünf Leute aus der Kasseler Nordstadt; Newcomer)

Milliarden, OBEN Festival 2017

Links:
✎  Das war das OBEN2017 (FestivalFever)
✎  Noch mehr über das Orga-Team und das OBEN-Festival in Nordhessen (FestivalFever)
✎  DAS OBEN-Video 2017
✎  Das Line-Up auf der OBEN-Webseite
✎  TICKETS für die Warm-Up-Party und das OBEN   

Interview und Fotos: Vincent Meinert. In Kooperation mit dem AK Medien an der Universität Kassel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.