Skaterhockey 2. BL: SkatingBears schlagen Velbert in letzter Minute

Krefeld-Horkesgath  Die Skating Bears Krefeld, schlagen als Ersten der 2. Bundesliga, in einem hochspannenden Spiel, den Zweitplatzierten, die Velbert Commanders mit 6:5 (4:1)(0:2) (2:2).
velbertkrefeld16001
Als wären die Commanders nur körperlich anwesend, marschierten die Laufbären durchweg in eine Richtung, was eine frühe 3:0- Führung zur Folge hatte (Holthausen; Böckels). Binnen 85 Sekunden schraubten die Skating Bears den Spielstand auf Sieg, sodass Velberts Trainer  Markus Winzen nach nur 6:12 Minuten zum ersten Mal zur Time-Out-Option griff. Der Torfluss des Gastgebers konnte aber nur kurzzeitig gestoppt werden, denn bereits dreieinhalb Minuten später war es Jannik Klendienst, der das Ergebnis auf 4:0 erhöhte.

Es dauerte fünf Minuten, bis sich Velbert zurückmeldete. Thomas Müller schoss zur 14:00 Minute den ersten Treffer der Commanders in die Querlatte der Gastgeber. 

Das Video zum Spiel: Hier klicken ! – 

velbertkrefeld16003Das zweite Drittel war das Drittel der Bergländer: Nach 21:34 Spielminuten eröffnete Fabian Jakobowski das Spieldrittel. Dominik Scharfenort legte 3 Minuten später zum 4:3- Anschlusstreffer nach. Für Torhüter Christian Kramer kam nun Marvin Schrörs zwischen die Pfosten der Bären. Scheinbar war das eine spielentscheidende Maßnahme, denn bis zum Ende des zweiten Drittels durften sich die Rund 100 Zuschauer nur noch wunderschöne Kombinationen und ein abwechslungsreiches „hin und her“ anschauen. Tore gab es keine mehr.

velbertkrefeld16002Das dritte Drittel war nichts für schwache Nerven: Es waren 2:10 Minuten gespielt, da versetzte Dennis Holthausen mit seinem zweiten Treffer den Velbertern einen Motivationsschub. Krefeld führte nun zwar mit 5:3, doch Velbert kam nun auf Hochtouren. Dennoch dauerte es 3 Minuten, nach Holthausens Tor, da kombinierte Dominic Doden erneut den Anschlusstreffer für die Gäste. Krefeld war nun größtenteils aufs Verteidigen, wegschlagen und stören aus, doch es half nichts: Mit der 53. Minute glichen die Commanders zum 5:5 Zwischenstand durch den Eishockey-Regionalspieler Dominik Scharfenort aus. Das Spiel wurde wieder offen, beide Teams schenkten sich nichts, es wurde körperlich härter und noch attraktiver für die Zuschauer – auch wenn die Kombinationen größenteils weg fielen, die im zweiten Drittel das Spielniveau angehoben hatten… Trotz guter Chancen auf beiden Seiten und vielen vereitelten Chancen durch die Keeper Jakob Theis und Marvin Schrörs, musste es noch einen Gewinner geben, da half auch die zweite Time-Out, durch Velberts Trainer Winzen nichts mehr, die er nach dem 6:5- Siegtor der Krefelder in der 60. Minute – 51 Sekunden vor Schluss – zog. Dennis Holthausen war es mit seinem dritten Tor im Spiel, der den Velbertern einen 0-Punkte-Tag bescherte.

Krefeld Skating Bears – Velbert Commanders 6:5 (4:1)(0:2) (2:2)
Schiedsrichter: Flanz, Graewer
Zuschauer: 88
Tore Krefeld: Holthausen (3), Böckels, Reinberg, Kleindienst 
Tore Velbert: Scharfenort (2), Müller, Jakobwoski, Doden

Fotos: Zahlen-Puck/ Markus Szczepanski << Fotos vom Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.