Unwetter in NRW: Land unter an Rhein & Ruhr

Das Foto zeigt eine Straße in Duisburg-Wedau. Foto: Alex H.
Das Foto zeigt eine Straße in Duisburg-Wedau. Foto: Alex H.

Duisburg  Am Dienstag Nachmittag, 07.06.2016, gegen 16 Uhr war es soweit: Die Gebiete Rund um Duisburg, Wuppertal und Gelsenkirchen standen binnen weniger Minuten völlig unter Wasser. In Duisburg zählte die Feuerwehr 100 Einsätze binnen 1 Stunde, in Essen waren es 90, Mülheim an der Ruhr kommt auf 80 Einsätze und es werden minütlich leer. Häufigster Grund dafür sind vollgelaufene Keller. Zwischen 70 und 90 Liter Regen pro Quadratmeter prasselte bis ca. 17:30 Uhr auf die Städte ein. Einige Tunnel und Straßen wurden binnen weniger Minuten unbefahrbar. In Essen gab es einen Erdrutsch, sodass die Bahnstrecke der Linie S6 (Essen HBF – Kettwig – Ratingen – Düsseldorf – Köln) zwischen Essen Hbf und Essen-Kettwig gesperrt werden musste. Auch die S-Bahn-Linie 9 hat es erwischt: Hier steht der Verkehr zwischen Bottrop und Gladbeck. 

Auf der A59 in Duisburg gab es auch große Wassermassen. Foto: Justin Herschfeld
Auf der A59 in Duisburg gab es auch große Wassermassen. Foto: Justin Herschfeld

Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes behält die Alarmstufe Lila und Rot für das gesamte Gebiet, zwischen Niederrhein und Bergisches Land/ Ruhrgebiet, bis etwa 23:59 Uhr bei.

Weitere Infos veröffentlichen wir auf unserer Facebook-Seite: facebook.vincsblog.de

Das Foto zeigt eine Straße in Gelsenkirchen. Foto: Joanna I.
Das Foto zeigt eine Straße in Gelsenkirchen. Foto: Joanna I.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.