Velbert Commanders II zeigen ihr Können gegen Ligahöhere Piranhas

Die zweite Herrenmannschaft des Skaterhockeyclubs Velbert Commanders testete am vergangenen Wochenende den Regionalligisten Oberhausen Piranhas und kam mit einem 6:8 (1:2)(2:4)(3:2) zu einem beachtlichen Ergebnis. 

 

„Das war eine zufriedenstellene Leistung unserer Mannschaft. Jedoch hätte das Spiel auch ganz anders ausgehen können, wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten. Die Piranhas waren insgesamt einfach cleverer als wir.“
– das sind die Worte von Ersatz-Trainer und Erste-Mannschaftsspieler Lukas Langer, die insgesamt den tatsächlichen Ablauf des Spiels zusammenfassen.
Im ersten Drittel zeigten sich beide Mannschaften ebenbürtig. Beide Seiten boten gute Chancen und ein schnelles Skaterhockey-Match. Der Landesligist aus Velbert kam immerhin 16 Minuten lang ohne Gegentor aus, nachdem es allerdings bereits nach zweieinhalb Minuten zum ersten Mal im Netz klingelte. Tobias Gatzkowski vom Regionalligisten aus Oberhausen markierte das erste Tor des Nachmittages. Der Ausgleichstreffer nach 4 Minuten von Alex Krug war mehr als verdient.
Zwar boten die Piranhas ein schnelles Schauspiel, so zum Beispiel bei dem zweiten Treffer des Nachmittages durch Marco Träger, jedoch schienen die Ruhrstädter nicht um Klassen besser.

Das zweite Drittel war dann doch eher das Drittel des Regionalligisten. Zunächst waren sie mit dem Tore-Schießen dran. In der 22. Spielminute klingelte es im Tor von Christian Lastowski, wieder war es Tobias Gatzkowski, der den Puck über die Torlinie buxierte. Weitere Treffer in der 29. und 30. Spielminute schienen das Spiel dann vorzeitig zu entscheiden, doch es geschah anders:
Es waren 36:10 Minuten gespielt, da durfte sich Kai Ariesen für die Commanders in die Torschützenliste eintragen. Max Keusen konnte in der 40. Minute erneut den Anschlusstreffer nach einem schönen Alleingang erzielen. Zuvor konnten die Oberhausener ihre Führung jedoch durch Felix Weißenfels ausbauen.

Das dritte Drittel war kämpferisch gesehen das Beste Drittel für den Landesligisten aus dem Bergischen Land: Nach zwei Treffern in der 41. und 47. Spielminute, durch Marcel Hoffmann, kamen die Commanders nämlich zurück in Spiel und konnten innerhalb von drei Minuten drei Tore erzielen. Patrick Vitz, Max Keusen und Dustin Pieper schossen die Tore 4, 5 und 6 auf Velberter Seite. Jedoch reichten diese nicht zum Sieg.

Velbert Commanders II  –  Piranhas Oberhausen  6:8 (1:2)(2:4)(3:2)
Sportzentrum Velbert
Zuschauer: 25
Tore für Velbert: Max Keusen (2), Alex Krug, Kai Ariesen, Patrick Vitz und Dustin Pieper (jeweils 1)

Strafen: Velbert: 20, Oberhausen: 6 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.